News

Präsentationen zum 52. Member-Apéro der asut
06.12.17 13:48

Es entsteht eine bessere, vernetzte Welt. Huawei erwartet, dass bis 2025 100 Milliarden Verbindungen entstehen und der weltweite IoT-Markt einen Wert von 2 Billionen US-Dollar haben wird. Durch die schnelle Verbreitung von Cloud Computing, Big Data und Analytics kann das Internet der Dinge zu einer der bahnbrechendsten Entwicklungen unserer Wirtschaft werden. Die digitale Transformation verspricht ein neues, auf ICT basierendes Wirtschaftszeitalter. Länder, die nicht in die ICT-Infrastruktur investieren, werden im internationalen Wettbewerb zurückbleiben.

Felix Kamer, (Huawei Technologies Switzerland AG), Michael Herzog (KPMG AG), Adrian Dietrich (DHL Logistics (Schweiz) AG), und Adrian Zwingli (SwissQ) haben hierzu spannende Vorträge gehalten.

Die Präsentationen finden Sie hier.

Medienmitteilung Förderung von digitalem Lernen und Lehren in der Schweiz
28.11.17 17:08

Wo stehen die öffentlichen Schulen betreffend digitaler Bildung in der Schweiz? Eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung Sieber & Partners im Auftrag des Schweizerischen Verbandes der Telekommunikation (asut) liefert dazu Grundlagen. In der Schweiz wurden bereits viele erfolgreiche Projekte zur Digitalisierung der Schulen ergriffen. Diese Projekte sind jedoch häufig Einzelinitiativen und es fehlt am Austausch zwischen den Akteuren. Wertvolles Erfahrungswissen wird nicht weitergeben und die Vielfalt an Lösungen verhindert eine rasche und breite Einführung, stellen die Studienautoren fest. asut möchte mit der Studie eine breite Diskussion über digitale Bildung anstossen.

> Medienmitteilung

> asut Positionspapier

> Studie «Zeitgemässe digitale Lern- und Lehrumgebung für die Schweizer Schulen»

Medienmitteilung Automatisierte und autonome Autos: Schweizer geben das Steuer nur ungern aus der Hand
22.11.17 09:48

18. asut-Kolloquium / Fachtagung ASTRA, its-ch und TCS am 22. November 2017 im Kursaal Bern

Ein von asut, dem Schweizerischen Verband der Telekommunikation in Auftrag gegebene Studie hat erstmals untersucht, wie die Bevölkerung automatisierten und autonomen Fahrzeugen gegenübersteht. Vorgestellt wurden die Studienresultate im Rahmen einer von asut gemeinsam mit dem Bundesamt fu?r Strassen (ASTRA), der Schweizerischen Verkehrstelematik-Plattform (its-ch) und dem Touring Club Schweiz (TCS) durchgeführten Konferenz zum Thema «Smart Data – Chancen für die Mobilität».

> Medienmitteilung

> Studie «Automatisierte und voll-autonome Fahrzeuge: Akzeptanz verschiedener Anwendungen in der Bevölkerung»

> Präsentationen

> Impressionen